Fliesen pflegen
11. Februar 2019

Fliesen pflegen

Bildquelle: knipseline / pixelio.de
Fliesen haben als Bodenbelag im Badezimmer immer noch die Nase vorn. Ob unpoliert, poliert oder glasiert - Fliesen sind strapazierfähig und leicht zu pflegen. Wir zeigen Ihnen wie es geht.

Putzen: Lieber regelmäßig
Bei der Reinigung von Fliesen empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung. Grober Schmutz kann so gar nicht erst entstehen und man erspart sich mühsame Grundreinigungen. Und so gelingt es: Trockener Alltagsschmutz wird je nach Bedarf zunächst abgesaugt oder gekehrt. Danach sollten die Fliesen feucht gewischt werden. Wer möchte, kann dafür einen milden Allzweckreiniger benutzen. Oft reicht aber auch nur lauwarmes Wasser, ganz ohne Zusätze. Besonders in Zeiten von Konaktallergien ist das eine Überlegung wert. Wenn Sie Reinigungsmittel benutzen, sollten Sie auf pflegemittelhaltige Reiniger verzichten. Diese können auf Dauer einen klebrigen Film auf der Oberfläche hinterlassen, der das optische Erscheinungsbild beeinträchtigt, oder gar die Trittsicherheit gefährdet. Auf keinen Fall sollte Flusssäure oder deren Verbindungen (Fluoride) im Reinigungsmittel enthalten sein. Selbst bei starker Verdünnung greifen sie die Keramik an.

Kampf gegen den Kalk
Bei kalkhaltigem Wasser kommt man um die regelmäßige Anwendung eines Sanitärreinigers nicht herum. Damit die Säure nicht die Zementfugen angreift, sollten diese gründlich gewässert werden, bevor man den Reiniger aufsprüht. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann mit einer Bürste sanft geschrubbt werden, bevor man den Schmutz mit einem weichen Lappen abnimmt. Danach die Fliesen gründlich mit Wasser abspülen und trockenreiben.

Zurück

Copyright ©2019 Charles Rhein/Main GmbH – Alle Rechte vorbehalten

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie im Bereich Datenschutz.

OK